Johanniskraut zu Diensten – Die Rotölsalbe ist jetzt da!

Ganze 2 Monate Reifezeit unter ständiger Aufmerksamkeit mündeten nun in die rote Salbe aus dem Öl der wunderschönen Johanniskrautblüten.

Sie  wurden mit ebenso hautpflegendem Olivenöl bester Qualität angesetzt und schließlich bei der Salbenzubereitung dann mit Sheabutter für eine sanfte Konsistenz und Bienenwachs abgerundet. (Bienenwachs enthält auch Vitamin A, was ebenfalls die Zellerneuerung der Haut fördert.)

Zur Anwendung: Wer einen Sonnenbrand  oder eine irritierte Haut hat, Wunden die noch verheilen müssen oder zu trockenen Hautpartien neigt, für den ist diese Salbe bestens geeignet. Ein dünnes Auftragen der fettreichen Salbe reicht vollkommen.

Auch bei diffusen Schmerzen im Weichteilgewebe bis hin zu Verspannungen hilft diese Pflanze mit ihren krampflösenden und entzündungshemmenden und damit schmerzlindernden Wirkstoffen.

Johanniskraut gibt dem Körper einfach eine Portion Sonne und Gute Laune mit.

Wer noch einmal mehr über diese großartige Pflanze wissen möchte, der kann gerne meinen letzten Artikel „Sonnenpflanze Johanniskraut“ lesen:

https://www.naturheilpraxis-an-der-quelle.de/2019/07/sonnenpflanze-johanniskraut-salbe-aus-rotoel-ist-bald-da/

Erhältlich ist diese Salbe fortan in meiner Praxis, die wie schon erwähnt jeden Montag 10-19 Uhr für jeden Naturheilkundebegeisterten offen ist. Sie können einfach vorbeikommen, sich durch mein Teesortiment kosten und mit mir ins Gespräch kommen und eben auch die Rotöl-Salbe neben einigen anderen handgefertigten Kräuterprodukten wie Verdauungstinktur oder Immuntinktur erwerben.

Einen wunderbaren sonnigen Restsommer wünscht

Constanze Clauss